Steinköpfchen

Wie der Name verrät besitzt das Steinköpfchen einen steinigen-kiesigen Untergrund mit dünner Löß- und Geröllauflage. Die Trauben werden erst sehr spät vollreif, da es unsere höchstgelegenste Lage ist.
Mit viel Fleiß im Weinberg bingt das Steinköpfchen ganz besonders klare Weine mit einer rassig verspielten Fruchtsäure.